Bio

 

Der Dirigent und Tenor Davide Fior ist bei berühmten Musikveranstaltungen wie dem Maggio Musicale Fiorentino, den Settimane Musicali di Stresa und in der Tonhalle Zürich aufgetreten. Er dirigierte unter anderem das Orchestra of Europe, die Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz, das Philharmonische Orchester Budweis, die Barock-Ensembles Il Falcone und Camerata Giocosa, den Chor und das Orchester der Hochschule für Musik Trossingen und den Kammerchor Varese.

 

2019 nimmt er an den Festspielen in Bayreuth als Stipendiat der Richard Wagner Stiftung teil und ist für die Leitung eines Konzertes von Pro Coro Canada in Edmonton eingeladen. Er ist Lehrbeauftragter für Chorleitung an der Hochschule für Musik Trossingen und als Gesangslehrer und Stimmbildner tätig.

 

Ihn zeichnen seine breiten stilistischen Interessen aus: Er hat die grossen chorsymphonischen Werke wie das Verdi-Requiem, die Johannes-Passion von Bach, Lili Boulangers Psalmen und Die Jahreszeiten von Haydn geleitet, pflegt aber ebenso die A-cappella-Literatur mit Interesse und Leidenschaft.

 

Besondere Aufmerksamkeit widmet er der zeitgenössischen Musik. Er dirigierte zahlreiche Uraufführungen, darunter Werke von Carl Rütti, Maria Bonzanigo und Grégoire May. Zudem leitete er 2017 zusammen mit dem Regisseur Volker Hesse die Uraufführung des Mysterienspiels «Die Akte Zwingli» im Zürcher Grossmünster. Hierfür gründete er den Chor concertoVocale.ch, mit dem er seither regelmässig zeitgenössische Werke aufführt. Seit 2017 leitet Davide Fior die cantori contenti (Zug) und den Gruppo Vocale Cantemus (Tessin).